Experten für Coaching – oder das Coachingwissen der Coachees

—- Der folgende kurze Beitrag nimmt die „wahren“ Experten für Coaching in den Focus. Coachees wissen was für sie im Coaching zielführend ist bzw. was für sie in der Zusammenarbeit mit einem Coach den Unterschied macht. Wer hat denn am Ende die Definitions- oder sollte ich besser sagen die „Erlebensmacht“, welche Methoden bzw. Interventionen am Ende wirklich wirken?

Wie Coaching wirkt

Die Frage nach der professionellen Legitimation von Coaching treibt viele Blüten. Coaching-Verbände schießen aus dem Boden und überschlagen sich mit ihren fachlichen Anforderungen zur Aufnahme. Coaching-Ausbildungen überschwemmen das Land. Die Methoden und Richtlinien, die in ihnen vermittelt werden, unterscheiden sich mitunter erheblich. Der Grund: Es gibt keinen Konsens darüber, wie Coaching am besten funktioniert, wie Coaching wirkt. Im Gegenteil wird über das Für und Wider verschiedener Vorgehensweisen im Coaching heftig diskutiert. Inzwischen sind einige Wirksamkeitsstudien abgeschlossen und andere auf dem Weg und bringen vielleicht mehr Licht in das Dunkel.

Coaches wissen was für Coachees gut ist…

Eine Tendenz begegnet mir in dieser Diskussion immer noch: Alle Coachs und Anbieter von Coaching-Ausbildungen meinen zu wissen, was gut ist für die Coachees. Das Spektrum reicht von „Hilfe zur Selbsthilfe“ bis hin zu „sinnvollem Ratschlag“, um nur die Pole zu markieren. Die professionelle Auseinandersetzung darüber wird zwar zum Teil auf hohem Niveau geführt.

Schließlich geht es um viel – fachlich und finanziell – und da ist es wichtig, sich zu positionieren. Aber eine Perspektive kommt dabei für meinen Geschmack wesentlich zu kurz. Provokant gesagt: Coachs verkennen, was Coachees über Coaching wissen. Denn Coachees wissen ganz genau, was für sie im Coaching gut ist.

Coachees und HR Abteilungen sind zu Experten für Coaching geworden…

Doch hat sie schon mal jemand gefragt? Immer sind es die Coaches, die sich zu diesen Fragen äußern – jetzt schon wieder. Aus meiner Sicht unterschätzen wir Coachs, dass sich bei unserer Zielgruppe in den vergangenen Jahren viel Wissen und Erfahrung über Coaching angesammelt hat. Coachees sind inzwischen selbst Experten für Coaching geworden. Experten für ihre eigene professionelle Entwicklung in Sachen Führung waren sie ja schon immer.

Für die Coachees stellt es sich so dar: Experten für CoachingCoaching gilt inzwischen in vielen Unternehmen als gängiges Instrument in der Personalentwicklung, als legitime und anerkannte Form, sich mit seinem eigenen Führungsverhalten auseinanderzusetzen. Ganze Coaching-Pools werden dort gezielt von den HR-Abteilungen aufgebaut. Dabei kommen differenzierte und auf das Unternehmen zugeschnittene Auswahlverfahren für Coachs zum Einsatz. Coaching begleitet Veränderungsprozesse aller Art.

Coachees wissen was Coaching leisten und nicht leisten kann…

Bei alledem haben die Unternehmen und Führungskräfte kontinuierlich Wissen aufgebaut. Coachees wissen, was Coaching leisten kann. Sie wissen, was für sie hilfreich ist, was sie in ihrer jeweiligen Situation weiterbringt. Und sie wissen genau, ob sie gerade einen Experten für eine fachlich diffizile Fragestellung brauchen oder einen breiter aufgestellten Lösungsfindungsunterstützer.

Daher kann ich als Coach so weit gehen, dass ich mein Gegenüber frage, welche Intervention auch methodisch gesehen für ihn jetzt die sinnvollere und effektivere wäre. Ich erlebe Klienten, die mich einfach und geradeheraus fragen, was sie in ihrer aktuellen Situation unternehmen sollen, was ich für den geeigneten Weg halte – auch im Sinne eines Rates oder einer Empfehlung. Dabei ist ihnen schnell klar, ob meine Antwort einen für sie akzeptablen Weg weist oder nicht. Manchmal wollen die Coachees nur eine Bestätigung, dass ihre eigenen Überlegungen richtig sind, dass ihre Analyse der Situation stimmt. Dann ist jedes Mehr schon zu viel.

Experten für Coaching kommen zur Wort –

ein Kundenzitat von Markus Müller, DRK Mittelhessen:

Ich schätze Ihre ziel- und ergebnisorientierte Art. Dabei finden Sie die richtige Balance zwischen intensiver Selbsterarbeitung und zielorientierter Empfehlungen. Von Ihnen erhalte ich wertschätzendes, konkretes und manchmal auch konfrontierendes Feedback.

 

oder von Markus Bienecker Geschäftsführender Vorstand, Freie Waldorfschule Pforzheim e.V.

„Mit einer Mischung aus Kompetenz, Fachwissen und einer Menge Menschenkenntnis stellt Bertram Kasper nicht nur die Schwierigkeiten heraus, sondern schafft auch einen Lösungsweg. Die Zusammenarbeit mit ihm ist sehr vertrauensvoll und stärkt mich darin, mich als Mensch mit all meinen Fähigkeiten weiter motiviert und strukturiert auf den Weg zu machen.“

Auch erkennen Coachees sehr schnell, wenn der Coach sie mit Hypothesen konfrontiert, die sie im Hinblick auf ihre Anfrage nicht weiterbringen – oder die ihnen wirklich neue Horizonte eröffnen. Der Coachee kann und sollte selbst entscheiden, ob ihn eine Intervention anregt und zu eigenen Lösungen befähigt oder nicht.

Die Feedbackfähigkeit von Führungskräften…

Und das Besondere ist, dass Führungskräfte gewohnt sind, dieses Feedback an den Coach unmittelbar und eindeutig zu  formulieren. Und dann ist da ja noch die Frage nach der Umsetzung der Erkenntnisse aus dem Coaching. Auch hier überschlagen sich die Coachs mit Wirksamkeitsnachweisen und Evaluationen und machen dabei wieder den gleichen Fehler.

Denn wer kann besser entscheiden und beurteilen, welche konkreten Auswirkungen und Veränderungen das Coaching nach sich zieht, als der Coachee selbst? Nur er entscheidet, was er umsetzt und was er aus seinen Erfahrungen im  Coaching lernt. Und das hängt wesentlich von seiner Bereitschaft ab, sich in seinem Empfinden, Denken und Handeln weiterzuentwickeln. Dieser Prozess vollzieht sich oft unabhängig vom Coach, ohne dass er Details darüber erfährt.

Und zum guten Schluss ist es doch so,

dass es für die Coachees wie für Unternehmen immer um eines geht: die Vergrößerung des Möglichkeitsraumes durch nützliche Erkenntnisse und brauchbare Lösungen. Stellt sich beides nicht ein, dann hat es sich schnell ausgecoacht. Und auch das entscheidet allein der Coachee.

Wenn Sie Interesse an einem Coaching mit einen Coach haben, der sich kritische Coachess wünscht sind Sie bei mir richtig. Kontaktaufnahme hier!